Grundlagen für die Betreuung
von Menschen mit Persönlichkeitsstörungen und
chronischen psychischen Erkrankungen


Das Seminar vermittelt theoretische Grundkenntnisse und praktisches „Handwerkszeug“ für die Betreuung psychisch kranker und persönlichkeitsgestörter Menschen. Es wir dargestellt, wie man die Betreuung so planen und durchführen kann, dass der Betreute trotz seiner Störung seine persönlichen Ressourcen nutzen und sich persönlich weiter entwickeln kann. Wir legen besonderen Wert darauf, zu vermitteln, wie man die Arbeitsabläufe und die Zusammenarbeit so gestaltet, dass weniger Krisen auftreten und damit die Betreuung kontinuierlicher erfolgen kann. Das Seminar ist praxisorientiert. Es ist erwünscht, dass die TeilnehmerInnen ihre Erfahrung bzw. Material aus ihren Betreuungsfällen einbringen.

Dabei werden folgende Themenschwerpunkte behandelt:

• Wie zeigen sich psychische Krankheiten und im Betreuungsalltag – was bedeuten die unterschiedlichen Diagnosen, mit welchen Komplikationen muss man rechnen?
• Wie kann man eine psychische Krankheit verstehen – Wie ist das Verhältnis zwischen Krankheit und Persönlichkeit?
• Systematik psychischer Störungen und Krankheiten
• Krisenvermeidung/Krisenintervention
• Einbeziehung des familiären Hintergrundes, Gespräche mit Angehörigen führen
• Gesprächsführung mit Psychotikern
• Besonderheiten im Umgang mit „jungen Wilden“
• Kurzfristige und langfristige Planung der Integration und Rehabilitation
• Grundregeln in der Arbeitsorganisation bei psychisch gestörten Menschen

Das Seminar wendet sich an BetreuerInnen aus Wohnheimen, ambulanter Betreuung, Tagesstätten und Werkstätten sowie an Leitungspersonen aus diesen Einrichtungen.