Die Konzeption und Einführung einer Abteilung für
psychisch behinderte Menschen in der WfbM


2-tägiges Seminar für Projektleiter, Gruppenleiter und begleitenden Dienst

Die Werkstatt für Behinderte bietet eine in unserer Gesellschaft einzigartige Chance, chronisch psychisch kranke und behinderte Menschen in das gesellschaftliche Leben einzugliedern. Allerdings stellt diese Aufgabe besondere Anforderungen an die Qualifikation der betreuenden Mitarbeiter und an die Organisation der WfbM. Die herkömmliche Organisation einer WfbM für geistig Behinderte ist nur bedingt geeignet, die bisherige Qualifikation von Gruppenleitern reicht nicht aus. Wenn dennoch Versuche mit der Beschäftigung psychisch Behinderter gemacht werden, sind.

Wir beraten seit Jahren Werkstätten beim Aufbau und bei der Gestaltung von Abteilungen für psychisch Behinderte und machen die Erfahrung.

In diesem Seminar wollen wir unser Konzept vorstellen und den Teilnehmern praktische Hinweise zum Aufbau bzw. zur Weiterentwicklung eines Arbeitsbereichs für psychisch Behinderte geben.

Wir werden in dem Seminar nicht den generellen Organisationsaufbau und -ablauf einer WfbM besprechen, zu diesen Themenbereichen verweisen wir auf andere Seminare unseres Programms.

Themen:

• Unterscheidung psychische Behinderung – geistige Behinderung
• die besondere Persönlichkeitsstruktur psychisch behinderter Menschen
• psychische Behinderung als „Merkmal“
• Definition von Arbeits- und Betreuungszielen in der WfbM-psychisch Behinderte
• grundsätzlicher Organisationsaufbau
• die besondere Bedeutung und der Aufbau des Arbeitstrainingsbereichs
• Struktur und Inhalt der Arbeitsangebote (Produktion)
• Anforderung an die Qualifikation der Gruppenleiter
• Krisenmanagement
• Betreuungsplanung
• Zusammenarbeit mit gesetzlichen Betreuern, Psychiatrie, Ärzten